Montag, 17. April 2017

[REZENSION] Jennifer Estep "Karma Girl"


Jennifer Estep
"Karma Girl" (Bigtime 1)
Verlag: Piper
Erscheinungstermin: 03. April 2017
Preis: 12,99€ (broschiert)

Carmen Cole erlebt das schreckliche, was einer Braut an Harem Hochzeitstag passieren kann: Sie erwischt ihren Verlobten in flagranti mitbihrer besten Freundin beim Sex. Doch damit nicht genug... Ihr Verlobter ist der Superheld der Stadt und ihre beste Freundin auch noch seine Erzrivalin.
Carmen ist Reporterin bei der örtlichen Zeitung und rächt sich noch in derselben Nacht. Sie schießt ein Foto der beiden eng umschlungenen betrügerischen Superhelden und Schurkin und demaskiert sie noch öffentlich in einem Zeitungsartikel. Von nun an hat sie es sich zur Aufgabe gemacht alle unwissenden Familien, Freunde, Frauen davor zu bewahren so blind zu sein wie sie. Sie reist von Stadt zu Stadt von Zeitung zu Zeitung um Superhelden und Erzschurken zu enttarnen. Bis sie nach Bigtime kommt und ihre Demaskierung ordentlich schief läuft und sie beauftragt wird die besten Superhelden der Stadt allen voran ihren Anführer Striker zu enttarnen. Dabei gerät sie in die Fänge der Superschurken ... und obwohl sie eigentlich als Feind Nummer 1 für die Superhelden gelten sollte, hilft ihr Striker dennoch... und sie fragt sich ob sie ihn wirklich demaskieren soll...

Jennifer Esteps neue Reihe birgt absoluten Lesespass. Wir haben hier eine etwas erwachsenere Reihe, da sie neben den "Elemental Assins" doch hauptsächlich mit "Black Blade" und "Mythos Academy" Bücher im Jugendbuchbereich geschrieben hat. Ab und zu spürt man das vielleicht auch, es ist leichte aber amüsante Unterhaltung, die aber auch eine Spur Erotik beinhaltet und daher (immerhin wenige) explizite Szenen.
Mich hat die Geschichte vollkommen überrascht. Der Klappentext lässt auf eine superheldengeschichte zwar schließen, aber dennoch ist die Welt anders als ich mir vorgestellt habe, aber damit auch umso interessanter umgesetzt. In dieser Welt die in unserer spielt sind Superhelden und ihre Erzschurken ganz normal, jede Stadt hat ihre eigenen - die regelmäßig in epischen kämpfen gegeneinander antreten und teile der Stadt zertrümmern, oder aber Publicity suchen und Werbung betreiben oder ihr eigenes Merchandise verkaufen... Lustige Idee.

Carmen selber als Hauptfigur ist witzig und normal - abgesehen von den Superhelden die sie umgeben. Die Autorin spielt hier mit den typischen Klischees über die sie sich lustig macht, damit Carmen die Superhelden enttarnen kann... Oh ein Richter Milliardär der sich all das teuere Superheldenspielzeug leisten kann sowie das elastanoutfit, eine Brille als Tarnung ehrlich ? - und es funktioniert super für die Story, sehr amüsant.
Striker ist der typisch männliche anziehende Anführer des Superheldenteams von Bigtime, auch er erfüllt einige Klischees, aber dann wäre er ja auch nicht so mysteriös und sexy.

Die Story hat neben Humor vieles aufzuweisen, Spannung, Erotik und viel Unterhaltungscharakter. Man liest das Buch schnell durch und fühlt sich herrlich unterhalten.
Laut den Originaltiteln zu urteilen gibt es bereits mehrere Teile im englischen (5?) ich hoffe sehr dass auch die anderen bald übersetzt werden, denn sie haben wahnsinnig Spaß gemacht und ich würde gern mehr davon lesen.


Danke an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen