Mittwoch, 15. Februar 2017

[REZENSION] Jon Skovron "Empire of Storms - Pakt der Diebe"



Jon Skovron
"Empire of Storms - Pakt der Diebe"
Verlag: Heyne
Preis: 14,99 € (broschiert)
           11,99 € (e-Book)
Erscheinungstermin : 13. Februar 2017

Wir befinden uns im Reich der Stürme. Eine Welt die aus einzelnen Inseln besteht und die man nur mit Schiffen erreicht. Regiert wird die ganze Welt von einem Kaiser, der neben seinen imperialen Soldaten auch Biomanten befehligt. 
Solch ein Biomant ist es, der das ganze Dorf der kleinen Hope auf dem Gewissen hat. Durch sein Experiment müssen die gesamten Dorfbewohner sterben. Nur die 8 jährige Hope kann durch Zufall entkommen. Ein Schiffskapitän findet sie und bringt sie ins Kloster der Vinchen, wo sie vom Großmeister Hurlo entgegen der Traditionen des Ordens aufgenommen und in die Künste des Kampfes eingeweiht wird. Doch dann muss Hope Jahre später fliehen und sie schwört Rache...
Dann ist da noch Red, im gleichen Alter wie Hope landet er als Waise nach dem Tod seiner Eltern auf der Straße, in der tiefsten Gosse. Sein größter Traum ist es der größte Meisterdieb der Welt zu werden. Tatsächlich wird er dank seiner flinken Finger zu einer großen Größe - und sein besonderes Merkmal, seine roten Augen sind sein unverwechselbares Markenzeichen. 
Schließlich treffen Hope und Red eines Tages aufeinander und schließen einen gemeinsamen Pakt mit einem gemeinsamen Ziel vor Augen...

Dieses Fantasybuch ist anders. Es verbirgt eine ganz neue Art von Fantasy zwischen den Buchdeckeln. Zunächst glaubt man in einer mittelalterlichen oder gar asiatisch anmutenden alten Welt gelandet zu sein, dann schließlich kommt irgendwann doch noch die Magie dazu und schließlich kommen neben den Piraten auch noch Steampunkelemente mit in das Gesamtwerk. Eine atemberaubende und spannende Mischung, die es so bisher noch nicht gab.

Die Geschichte beginnt langsam. Aber genau richtig. Wir lernen unsere beiden Charaktere Hope und Red in Ruhe kennen. Verbringen mit ihnen die ersten Jahre ihrer Ausbildung. Ein Charakter braucht Zeit und muss lernen. Das sehen wir hier. Bis sie schließlich aufeinander treffen ist ein Drittel des Buches und einige Jahre vergangen. Und die Geschichte vertieft sich immer mehr, erzählt, beschreibt, und wartet mit vielen spannenden Elementen auf.
So einige Szenen sieht man nicht kommen. Es überrascht einen immer wieder, was Jon Skovron noch so aus seinem Hut zaubert... Es gibt viele spannende Szenen, die teils auch blutig und brutal sind, nein hier wird kein Blatt vor den Mund genommen.

Hatte mich das Cover schon eindeutig angesprochen (ich liebe die Farbgebung und die Silhouetten am oberen Buchrand), dann hätte mich die Story auch schon sehr bald fest in Griff, die fast 600 Seiten waren im nur innerhalb von zwei Tagen gelesen.

Womit ich allerdings am Ende nicht gerechnet habe, ist das Ende, dass einen zweiten Band schon einmal ankündigt,... Ich wusste nicht, dass das eine Trilogie werden wird, bin nun aber eines besseren belehrt. Der Cliffhanger am Ende ist nicht groß, er ist erträglich, dennoch warte ich jetzt schon sehnsüchtig auf den nächsten Band. Auf englisch erscheint dieser noch im Februar, wollen wir mal hoffen, dass die Übersetzung hierzulande nicht lange auf sich warten lässt... Denn ich muss unbedingt wissen wie es weitergeht.

Eine wunderbare neue Fantasywelt, die es wert ist gelesen zu werden!
Unbedingt zugreifen !


Danke an den Heyne-Verlag für dieses Rezensionsexempar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen