Dienstag, 2. August 2016

[REZENSION] Michelle Miller "Bad Boys. Bad Girls. Big Money"

Klappentext:
"Todd Kent ist jung, ehrgeizig und auf dem Weg an die Spitze der Wall Street. Als er ausgewählt wird, das Unternehmen einer populären Dating-App namens HOOK an die Börse zu bringen, wittert er den Deal seines Lebens. Bisher war HOOK für ihn nur ein schneller Weg zu sexuellen Abenteuern, jetzt könnte es ihn reich machen. Sehr reich. Todd und sein Team – die übereifrige Neha, der Partyboy Beau und Todds Exfreundin Tara Taylor – tun alles, um das 14-Milliarden-Dollar-Geschäft einzufädeln. Für Tara könnte sich sogar der Traum erfüllen, in der Machowelt der Wall Street den Aufstieg zu schaffen. Aber das Vorhaben ist hochriskant. Denn HOOK ist mehr als eine Partnerbörse. Es kann zur tödlichen Falle werden. Und wenn das bekannt wird, gerät der gigantische Deal ins Wanken …"



Michelle Miller
"Bad Boys. Bad Girls. Big Money"
Verlag: Manhattan
Preis: 14,99€ (broschiert)
          11,99€ (eBook)
Erscheinungstermin: 09. Mai 2016

Gleich vorweg: mich hat das Buch sehr enttäuscht. Als ich den Anfang gelesen hatte, habe ich mir zusammen mit dem Klappentext eine spannende Geschichte und aufgrund der ersten Szenen einer Lovestory oder gar in Richtung erotischen Komponenten erwartet... Letztendlich kam aber alles anders...
Die Story spielt viel rund herum um Wirtschaft, Zahlen, Fakten, Wall Street... Diese Komponente ist zwar aufgrund der Handlung, der Entwicklung um Hook um die es hier geht, basierend für die Story, aber letztendlich nahm sie einen viel zu großen Teil ein.
Ich selber bin nicht sehr bewandert in all diesen wirtschaftlichen Strängen, Begriffen und dergleichen, dass ich anfing schnell den Faden zu verlieren und sich die Geschichte dann nur noch gezogen hatte, da ich wenig verstand.
Es drehte sich letztendlich alles nur noch um dies, dass Nebenhandlungen oder die Charaktere in den Hintergrund gerieten. Über die Personen selber hat man nur noch wenig erfahren oder sie agierten auch nur noch wenig miteinander,... Ich hatte den Eindruck sie saßen nur noch zusammen am entwickeln, diagrammbilder erstellen und dergleichen und sich gegenseitig auszubooten oder aber ganz klar nur noch in Wirtschaftssprache zu sprechen...
Ich habe das gemacht, was ich selten mache, es ging einfach nicht mehr... Ich habe das Buch letztendlich abgebrochen...

Von mir leider keine Empfehlung... Vielleicht können BWLer eher etwas damit anfangen... 

Eine Sternebewertung aufgrund des Abbruchs gibt es diesmal von mir nicht... 

Danke an den Manhattan Verlag für das zur Verfügungstellen des Rezensionsexemplars!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen