Mittwoch, 11. Mai 2016

[REZENSION] Hannes Finkbeiner "Jogginghosenhenry"


Hannes Finkbeiner
"Jogginghosen Henry"
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 11. April 2016
Preis: 12,99€ (broschiert)
             9,99€ (e-book)

Inhalt

Der Provinz das erste mal entfliehen,... Ein ganzes Wochenende der besten Musik lauschen die es gibt... Henry und seine Freunde sind auf dem Weg zum Metalfestival. Und da passiert es. Henry verliebt sich unsterblich in ein Mädchen und setzt alles daran sie auf dem riesigen Festival unter tausenden von Leuten wiederzufinden.

Meinung

Die Geschichte ist sowohl lustig und unterhaltsam. Mir gefiel der Humor mit dem sie geschrieben wurde. Doch sie bringt auch andere ernstere und tiefsinnigere Themen mit sich, die man im ersten Moment nicht vermutet hätte. Teilweise kam es überraschend und das mein ich nicht nur im positiven Sinne, da vorab meiner Meinung nicht unbedingt darauf eingegangen wäre und das ganze damit ohne Zusammenhang war.

Erstaunt hat mich auch, dass sich die Handlung nicht allein auf ein Wochenende erstreckt, sondern über mehrere Jahre zwischen und auf dem Festival zu dem sie immer wieder fahren. Dadurch wird's etwas kürzer, aber nicht schlechter. Es bekommt auch ein wenig Tiefe, auch wenn mir noch etwas fehlte an der ganzen Geschichte.

Ich weiß nicht wieviel davon erdacht und wieviel aus eigenen Erlebnissen vom Autoren zusammengeschrieben wurde, der selber begeisterter Festivalgänger sein soll. Das Festival im Buch hat zwar einen anderen Namen, aber mit der Aufmachung und der Beschreibungen nach ist deutsch das Wacken Festival daraus zu erkennen.

Fazit

Alles in allem eine unterhaltsame Lektüre nicht nur für Festivalgänger - auch wenn gerade die immer wieder etwas Wiedererkennen werden und es dadurch erst recht amüsant wird.
Eine Leseempfehlung von mir, viel Spaß beim abtauchen in die Festivalwelt und ihre Folgen!


Danke an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen