Mittwoch, 11. Mai 2016

[REZENSION] Christoph Hardebusch "Feuerstimmen"


Christoph Hardebusch
"Feuerstimmen"
Verlag: Piper
Erscheinungstermin: 17. März 2016
Preis: 14,99€ (broschiert)
           12,99€ (e-Book)

Inhalt

Die Barden Aidan und sein Freund Revus ziehen durch die Lande bis sie auf ihrer Reise eines Tages in einem kleinen Fischerdorf landen, das nachts von Seeteufeln überfallen wird.
Zur selben Zeit auf den entfernten Inseln kämpft die Königin Elena ebenfalls gegen plötzlich seltsame und bedrohliche Ereignisse. Um ihr Volk zu schützen und zu retten, flieht sie und macht sich auf die Suche nach Hilfe, den alten Geschichten ihres Onkels folgend...
Dabei treffen sich die Wege der Königin und der Barden und schon bald finden Sie heraus, dass der fünfte Drache droht zu erwachen und nur der Klang der Musik alles aufhalten kann...

Meinung

Eine großartige Idee, die hinter dieser Geschichte und auch dem ganzen Roman-Musik-Projekt steckt. Denn die Geschichte steht nicht allein, sondern wurde zusammen vom Autor und der Metal-Acapella-Band Van Canto kreiert. Ich höre die Musik der Band sehr gerne und da war ich sofort neugierig auf das Ergebnis. 
Natürlich muss man die Musik dazu nicht gehört haben. Aber sie unterstützt das ganze wunderbar... nur zu empfehlen!

Die Geschichte hat hier und da kleine Längen, gegen Mitte des Buches fing es aber richtig an einen zu fesseln. Worte mit Musik zu verbinden und das ganze auf diese Weise ausgedrückt hatte etwas faszinierendes. 
Nicht nur die Klänge, sondern auch die Sätze des Autors sind fesselnd und ziehen einen in seinen Bann.
Vielleicht hätte man auch ein Buch und CD Paket rausbringen sollen, das hätte das perfekt gemacht.

Die Kapitel sind abwechselnd aus Aidans und Elenas Sicht geschrieben, das bringt nicht nur diverse Einblicke, sondern auch viele Hintergründe Mittwoch. Zudem hat jeder sein eigenes Talent. Nur der ein oder andere Nebencharakter wie Revus oder Elenas Leibgarde die sie begleitet hätten auch noch ein wenig mehr Tiefe vertragen. 

Genauso hätte ich mir etwas mehr tiefe für die Magie gewünscht, die zwar überall zu herrschen scheint und normal zu sein scheint, allerdings wenig Erwähnung dafür findet, was das alltägliche Leben abseits einer Extremsituation angeht.

Alles in allem absolut fesselnd und faszinierend, wenn auch mit kleinen Längen.

Fazit

Eine faszinierende Geschichte, die euch in den Bann ziehen wird, gerade als Musikliebhaber. Meine Empfehlung : Holt euch gleich die CD der Band dazu, das Buch gibt es ebenfalls als Hörbuch inkl. den vertonten Songs, die die Barden in dem Buch zum besten geben. Sehr schön erdacht und gemacht, ich mag solche Projekte.


Danke an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hey!
    Das Buch liegt hier auch, aber ich liebäugle damit, eher das Hörbuch zu hören. Ich glaube, nach deiner Rezension werde ich das auch tun.
    DANKE
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen