Samstag, 4. Juli 2015

[REZENSION] C.S.Pacat "Der verschollene Prinz"


C.S.Pacat
"Der verschollene Prinz"
Verlag: Heyne
Erscheinungstermin: 15.06.2015
Preis: 12,99 € (Broschiert)
            9,99 € (E-Book)


Ein etwas anderer Roman, der in mehrerlei Hinsicht überrascht...

Prinz Damen wird eines Nachts Opfer der Intrige seines herrschsüchtigen Bruders, doch statt ihn zu töten, wird Damen als Sklave an den Feind als Geschenk dargebracht... Auch wenn er sich sträubt, so ist es auch seine Wildheit im Gegensatz zu den anderen Sklaven, die Prinz Laurent vom verfeindeten Königreich fasziniert, doch ohne zu wissen wer Damen ist. Damen und die anderen Sklaven werden wie im Königreich Vere üblich als Liebesdiener ihr Leben Fristen... Damen hasst Laurent, doch gleichzeitig wird er ihm auch wichtig,,,

Eine interessante Mischung, die die Autorin hier auffährt, und eine an die man sich auch erst einmal gewöhnen muss. Das liegt nicht an den starken Hauptcharakteren und der mutigen Andeutung einer sich entwickelnden Homosexuellen Interessen, sondern an dem ganzen Königrich und Szenarien, was die Sklaven und den Sex mit Ihnen oder der Darstellung und Spielchen um Sex angeht. Diese Szenen sind es teils, die das Gesamtbild ungewohnt erscheinen lassen und den einen oder anderen stören können... Ansonsten finde ich es gut und vorallem hinsichtlich der neuesten Entwicklungen umso besser mehr homosexuelle Charaktere in Büchern vorkommen zu lassen - auch wenn wir hier viele Andeutungen haben und sicherlich mehr in den nächsten Bänden erfahren werden. Doch hier haben wir eine Gesellschaft, in der sich Herren Lustknaben halten und Frauen Gespielinnen - ganz offen und zur Schau stellend als Schmuckstück und in voller Absicht da somit ungewollte Schwangerschaften vermieden werden. 
Dennoch war es das ganze Umfeld, was mich anfangs noch mehr störte und an das man sich erst einmal gewöhnen musste. 

Dazu muss noch unbedingt gesagt werden, dass ich das Cover wunderschön finde. Die gezeichneten sich reichenden Hönde passen nicht nur wunderbar zu Buch, sondern mir gefällt, dass es ein reiner Zeichnstilmist ohne Schnickschnack und seine Schlichtheit besticht. Ich hätte gern mehr solche Cover.

Das Buch lässt sich schnell lesen und beinhaltet noch eine Bonusgeschichte eines anderen charmanten Sklaven, Erasmus, den Damen kennen lernt und versucht trotz seiner eigenen Situation (noch ganz der Prinz für sein Volk) zu helfen.

Ich bin gespannt, wie es im zweitenTeil weiter gehen wird, der erscheint nächstes Jahr im Januar und hat auf jeden Fall, ein ähnlich wunderschönes Cover. 
Zumindest erwarte ich noch mehr vom zweiten Teil nachdem man sich nun an die Welt gewöhnt hat und die Handlung noch einiges an Potential bietet und richtig aufregend zu werden scheint...


Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen