Montag, 18. Mai 2015

[REZENSION] S.K. Tremayne "Eisige Schwestern"


T.C. Tremayne
"Eisige Schwestern"
Preis: 14,99 € (Taschenbuch)
          12,99 € (E-Book)
Verlag: Knaur
Erscheinungstermin: 04. Mai 2015


Ein großes Schicksal für eine junge Familie. Bei einem tragischen Unfall stirbt eine der beiden 6-jährigen Zwillingstöchter. Die Familie versucht mit der Trauer klar zu kommen und flüchtet schließlich 13 Monate später aus London auf eine schottische Insel mit einem Leuchtturm als altem Familienbesitz, um neu anzufangen. 
Doch plötzlich verhält sich die kleine Kristie seltsam. Sie verhält sich nicht nur wie ihre verstorbene Zwillingsschwester Lydia, sondern behauptet sogar diese zu sein. Die Mutter ist verwirrt, haben sie einen riesigen Fehler begangen und ihre Zwillinge nicht auseinander halten können? Haben sie die falsche Tochter beerdigt? 
Und dann kommen noch ganz andere Wahrheiten ans Licht...

"Eisige Schwestern" ist ein Psychothriller, der den Leser vor allem mit einem Schauer zurück lässt. Die Vorstellung wie sich die kleine Kristie verhält und behauptet eigentlich ihre Tote Schwester zu sein, lässt einen pure Gänsehaut über den Rücken jagen.
Die weiterführende Geschichte ist da nicht ganz so furchteinflössend wie das kleine Mädchen, auch wenn so einige unglaubliche Wahrheiten ans Licht zu kommen scheinen, zusammen mit der düsteren und abgelegenen Umbegung. Vielleicht ist das auch ein wenig zuviel des Guten gewesen. 
Ich hatte im großen und ganzen mir noch mehr drunter erwartet.

Die Geschichte der beiden Mädchen allein, weiß allerdings einen zu packen. Das unheimlichste können dann doch unschuldige Kinder sein. Die Sätze die aus Kirsties/Lydias Mund kommen, sind so unschuldig und doch beängstigend.
Ich möchte mir nicht vorstellen, wie es wäre nicht zu wissen und beweisen zu können, welches der eigenen Kinder man zu Grabe getragen hat und welches noch am Leben ist. Oder kommt die Kleine nur nicht mit der Trauer klar? Und was ist mit dem eigenen Verstand?

Ein sehr schaurig gutes Buch, mit einigen Schwächen, aber einer Gänsehaut erzeugenden Geschichte, die man doch nicht einfach so beiseite legen kann und einen zu fesseln weiß.



Danke an den Knaur-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen