Sonntag, 3. Mai 2015

[REZENSION] Sara Raasch "Schnee wie Asche"

Wenn die Jahreszeiten gegeneinander in den Krieg ziehen...


Sara Raasch
"Schnee wie Asche"
Verlag: cbt - Verlag
Preis: 14,99 €
Erscheinungstermin: 14. April 2015

Das Königreich Winter ist von Frühling vor 16 Jahren eingenommen worden, die Bewohner versklavt. Nur eine kleine Gruppe von mittlerweile nur noch 8 Flüchtlingen ist ihnen entkommen. Sie sind die Freiheitskämpfer für Ihr Königreich, die ihre Leute befreien wollen und das Königreich Winter zurückerobern wollen. Unter ihnen ist auch Mather, der zukünftige König, der als Baby beim Angriff gerettet werden konnte. An seiner Seite ist das Mädchen Meira, das genauso kämpfen möchte und der es schließlich gelingt an einer Mission endlich teilnehmen zu können, in der es darum geht einen Teil des wichtigsten Insigniums der Macht von Winter zurückzuholen: eine Hälfte des Medaillons, das ebenfalls in den Händen von Frühling ist und mit dessen beiden zusammengesetzten Teilen es König Mather hoffentlich wieder gelingt Winter zu retten...

Zunächst einmal macht einen das wunderschöne Cover doch schon neugierig, was sich hinter den Buchdeckeln verbirgt. Ich bin wirklich froh, dass das Originalcover vom cbt-Verlag übernommen wurde. Es ist nämlich atemberaubend toll!

Die Idee hinter den Königreichen finde ich sehr gelungen, was mich schon vorab das Buch hat unbedingt lesen wollen. Hier gibt es die vier Königreiche wie die Jahreszeiten, Frühling, Sommer, Herbst und Winter, auch deren Hauptstädte sind dazu passen April, Juli, Oktuber und Jannuari. Und es ist Frühling welches Winter unterjocht hat und die Winterianer versklavt hat, und die nun darum kämpfen ihr Klnigreich zurück zu gewinnen. Doch es gibt außerdem noch die Rhythmus- Königreiche, die alle Jahreszeiten wie wir kennen und die teils Verbündete der Jahreszeitenkönigreiche sind. Eine tolle Idee, auch das Aussehen der jeweiligen Jahreszeiten-Bewohner darauf anzupassen, die Winterianer mit ihrem schneeweißen Haaren, blasser Haut und einbläuen Augen sind schon eine tolle Vorstellung und Eracheinung. Einzige Kritik in meinem Augen ist, dass mir die Rhythmus-Königreiche zuviel sind, warum nicht auf die Jahreszeiten beschränkt? Aber da steht sicherlich auch ein Sinn dahinter.
Es braucht eine kleine Weile bis man sich in den Königreichen zurechtgefunden hat und das liegt eher an den Rhythmus-Königreichen.

Unsere Protagonistin Meira empfinde ich zu Anfang als sehr anstrengend, sie wirkt sehr trotzig und kann schon ein wenig auf die Nerven gehen ihren Willen durchzusetzen. Einerseits ist ihr klar wofür sie kämpft, andererseits glaub ich aber ist ihr die Wichtigkeit in ihrem Trotz auch immer mal wieder nicht bewusst, immerhin kann sie alle in Gefahr bringen.
Zudem fand ich es die ganze Zeit bedenklich, dass Meira mehr in den Schutz genommen wurde als Mather als zukünftiger König, der sogar in die Schlachten und auf Missionen geschickt wurde... Nun ja, wir sehen ja wie sich das alles entwickelt...

Im großen und Ganzen habe ich mir durch den Hype vorab und die begeisterten Stimmen aus dem englischen und amerikanischen Raum hohe Erwartungen an das Buch gesetzt und auch eine andere Geschichte erwartet, als ich schließlich vorfand. Von der Geschichte an sich bin ich dennoch positiv überrascht, die hohen Erwartungen haben aber mehr Spannung geschürt, die noch nicht ganz erfüllt wurde. Der Anfang war für mich ein wenig zäher. Allerdings steigerte es sich zum Ende des Buches hin, die Spannung nahm zu und wir haben hier ja auch den Auftakt einer Reihe (ich weiß gar nicht wieviele Teile da kommen werden) vor uns, die noch Spielraum nach oben offen lässt. 
Immerhin ist der zweite Teil "Ice like Fire" bereits im englischen Original für Oktober geplant, hierzulande wird die Übersetzung dann sicherlich auch bald folgen, wir dürfen also gespannt sein, wie es weiter geht...

Von mir solides oberes Mittelfeld mit aufsteigender Tendenz aufgrund der Erwartungen, ich bin gespannt wie es im nächsten Band weiter gehen wird...






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen