Sonntag, 14. Dezember 2014

[REZENSION] Sébastien de Castell "Greatcoats II -Hochverrat"

Es geht endlich weiter in einem Epos um Gesetz, Recht und Ehre. Die Greatcoats sind zurück.


Sebastien de Castell
"Greatcoats II -Hochverrat"
Verlag: Piper Verlag
Preis: €16,99
Erscheinungsdatum: 08. Dezember 2014

Nachdem Falcio del Mond im ersten Teil das dreizehnjährige Mädchen Aline in der Blutwoche rettete, haben er und seine besten Freunde Brasti und Kest in diesem Buch die Aufgabe diesem junge Mädchen den Weg zur Krone zu ermöglichen. Es stellte sich nämlich heraus, dass Aline die Tochter ihres vor fünf Jahren ermordeten Königs ist, Sensor Greatcoats noch immer treu dienen, auch wenn sie von den anderen Rittern als Lumpenmäntel, Mörder und Schlimmeres verschrien werden.
So machen sie sich auf den Weg in die Herzogtümer, während die alte Schneiderin über Aline wacht. Und zugleich ist es auch Falcio, der gegen eine Vergiftung kämpfen muss, die nicht nur sein Leben sondern auch ihre Mission und das Leben seiner Freunde gefährden kann.

Zunächst einmal ist zu sagen, dass dieses Buch wieder ein wunderschönes und zugleich komplexes Cover hat, das sich erst auf den zweiten Blick offenbart. Wir sehen dieses mal ein in Blau gehaltenes Cover (das erste war passend blutrot) mit einem Greatcoat und seinen wehenden Mantel. Doch in diesem wehenden Mantel erkennt eine Szene. Wirklich sehr schön gemacht.

Der zweite Band knüpft an die Geschehnisse des ersten an, die Handlung des ersten Teils wird einen wieder schnell vor Augen geführt. Die Geschichte bleibt spannend, wenn auch der ein oder andere Charakter aufgrund der getrennten Wege die sie einschlagen zu kurz kommen. Man erfährt weniger über Aline als die Kämpfe und Wege die die Greatcoats einschlagen um sie ihrem gerechtmässigten Platz auf dem Thron zuzuführen. Das tut der ganzen Geschichte jedoch keinen Abbruch. Am Ende wartet man gespannt darauf wie es im nächsten Band weiter gegen wird ohne einen echten Cliffhanger zu haben.

Insgesamt ist der zweite Band im Gegensatz zum ersten erstaunliche 100 Seiten dünner, da hätte man ruhig auch noch ein wenig reinpacken können. Auch war der erste eine Spur spannungsgeladener, was aber gegen Ende des zweiten Bandes noch einmal richtig auffacht. Ich bin gespannt wie der dritte Band beginnen wird. Falcios Vergiftung wird immer bedeutender und ich brenne darauf zu erfahren ob er das ganze überstehen wird.

Ich liebe aber auch einfach die Freundschaft und Verbundenheit von Falcio, Brasti und Krest, gerade trotz ihrer Wortwechsel und Auseinandersetzungen. Gerade Krest der wie Falcio mehr als ein Bruder ist und über ihm in seinen Vergiftungsgelähmten Zuständen liebevoll wacht.

Soviel ich weiß ist der dritte Band auch noch nicht im englischen erschienen, das heißt also noch ein Weilchen warten. Ich hoffe darauf, dass der dritte Band auch 2015 noch in deutsch erscheinen wird!

Absolute Leseempfehlung.


Danke an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen