Mittwoch, 26. November 2014

[REZENSION] Wolfgang Hohlbein "Der Ruf der Tiefen"

Wolfgang Hohlbein ist einer meiner Lieblingsautoren, leider konnte mich sein neuester Roman nicht so packen, wie ich es einmal gewohnt war...


Wolfgang Hohlbein
"Der Ruf der Tiefen"
Verlag: Piper
Preis: €14,99
Erscheinungsdatum: 15. September 2014

Die junge Janice ist auf der Suche nach ihrem Verlobten. Kurz vor ihrer Hochzeit verschwand er spurlos, seitdem ist eine Weile vergangen und niemand außer sie glaubt noch, dass er am Leben ist. Oder aber er verschwand mit Absicht, denn auch erdrückende Gerüchte scheint es gegen ihn zu geben und Janice glaubt ihren Verlobten nicht mehr zu kennen.
Dennoch sucht sie weiter und öffnet dabei ein Tor zu einer verbotenen Welt und erweckt einen uralten Feind...

Soweit so gut. Zusammen mit dem Cover freute ich mich auf eine spannende  und Gänsehaut erregende Geschichte aus der Feder Wolfgang Hohlbeins.

Leider wurde ich enttäuscht, denn ich hatte mit der Geschichte ziemlich zu kämpfen. Alles fing mit der Schreibweise an, zäher als ich es von ihm früher gewohnt war. Zudem kam die Handlung nicht richtig in Gang. Und auch die Charaktere blieben mir etwas zu schwammig und unliebsam. Und nebenbei welches Jahr schreiben wir überhaupt? Bei der Mode von eleganten Hüten und Handschuhen, Droschken, Kabelbahn und dergleichen muss man sich das ganze regelrecht zusammenreimen und an Anfang des letzten Jahrhunderts denken.

Ich tue mich schwer mit einer umfassenden Rezension, denn das ganze reichte letztendlich aus, dass ich das Buch schließlich gegen meine Vorsätze doch abgebrochen habe. Und ich habe es wirklich über mehrere Wochen versucht. Letztendlich habe ich vielleicht ca. das erste Drittel geschafft, von insgesamt 558 Seiten.

Schade Herr Hohlbein, ich hätte mich über ein neues Meisterwerk von Ihnen gefreut. 
Somit nur gut gemeinte 2 Punkte von mir.


Danke an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar !

1 Kommentar:

  1. Oha... das hört sich ja gar nicht gut an. Ich muss gestehen, dass ich die Bücher, die er alleine schreibt noch nie wirklich mochte. Ich mag mehr die Jugend-Fantasy, die er mit seiner Frau zusammen schreibt.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen