Sonntag, 27. April 2014

[REZENSION] Nancy Grossman "Draußen wartet die Welt"

Was wartet in der Welt draußen auf ein Amishes Mädchen, das nur ihre Welt kennt und das nun die Welt draußen kennenlernen darf ?


Nancy Grossman
"Draußen wartet die Welt"
Verlag: cbj
Preis: €8,99
Erscheinungstermin: März 2014

Eliza ist ein 16-Jähriges Mädchen, das in der Welt der Amush aufgewachsen ist. Die Amish leben in Amerika wie vor vor Hunderten von Jahren. Fromm, abgeschieden, mit Kutschen ohne Elektrizität oder anderen Annehmlichkeiten des modernen Lebens

Der einzige Kontakt zur modernen Welt besteht in gelegentlichen Einkäufen vonLebensmitteln  oder auch im Ausrichten von Fremdenabenden in denen die Menschen einen Abend bei den Amish zu Tisch essen können und die Welt erkunden können.
An solch einem Abend lernt Elizabeth auch Rachel kennen, die ihr ein Angebot macht, was das junge Mädchen nur zu gern annehmen würde. Die jungen Anish haben die Möglichkeit in Elizas Alter zu ihrem "Rumspringa" die Welt der Anish für einige Wochen zu verlassen und die moderne Welt kennenzulernen um sich danach entscheiden zu können. Rachel bietet Eliza einen Job als Babysitterin während sie an ihrer Abschlussarbeit für die Uni schreibt. Eliza kann ihre Eltern nach langen hin und her überreden u d stolpert nicht nur in eine ihr fremde Welt, sondern auch in die Arme eines Jungen. Wird sie sich für ihn oder ihre Familie entscheiden ? Am Ende des Rumspringa ist die Entscheidung endgültig und sie muss eine Seite für immer verlassen.

Der Roman ist authentisch und sehr gefühlvoll geschrieben. Trotz der Länge des Buches gibt es keine langatmigen Stellen. Alles wirkt stimmig und gerade dadurch glaubwürdig dass die Entscheidungen nun einmal ihre Zeit brauchen - so auch die Länge des Buches.

Mir gefällt wie Elizas ersten Schritte in der modernen Welt geschildert werden. Es kommt glaubhaft rüber und der Leser selber erkundet eine ihm bekannte Welt wirklich noch einmal durch andere Augen. 
Nichts ist überstürzt, alles zaghaft und Eliza bleibt noch immer das Amishe Mädchen mit ihren Wünschen und Sehnsüchten. Gleichzeitig macht sie neue Entdeckungen und Erlebnisse, die ihr die Entscheidung schwer machen, die unerwartet sind und sie aber auch stärker machen. 
Es ist kein autobiographischer Roman, aber er vereint viele wahre Fassetten, was das ganze so interessant und spannend macht. 

Absolute Empfehlung !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen