Mittwoch, 1. Mai 2013

[REZENSION] Alex Berg "Mein totes Mädchen"

Ich war wahnsinnig gespannt auf dieses Buch, bereits als ich das erste Mal davon hörte und mit Freude feststellen konnte, dass ich es vorablesen darf :) ... ich hab es so schnell wie möglich zur Hand genommen - binnen weniger Stunden verschlungen und meine Erwartungen wurden nicht im geringsten enttäuscht !

Alex Berg
"Dein totes Mädchen"

Verlag: Droemer Knaur
Preis:    €9.99
Erscheinungsdatum : 02.Mai 2013


Caroline zieht sich in die schwedische Wildnis zurück - in das Haus ihrer Kindheit - nachdem ihre Tochter vier Wochen zuvor starb. Abrupt flüchtet sie aus ihrem Leben - vor den Erinnerungen, vor ihem Mann und vor allem ... In Schweden kann sie wieder durchatmen und ruhiger Schlafen, hier im hause ihrer ebenfalls schon früh verstorbenen Eltern quälen sie keine Erinnerungen an ihre Tochter, denn diese war nie hier... Bis dann auf einmal Kriminalkomissar Ulf Svensson vor ihrer Tür steht und sie mit der Vergangenheit konfrontiert - zum guten und zum schlechten... denn es gibt einen schrecklichen Verdacht... Doch sie findet auch zurück zu ihren Freunden und zurück zur Liebe, aber ist das wirklich gut ? Ist Caroline wirklich glücklich ? Sprunghaft war sie schon immer, nie richtig seßhaft... doch für all ihre impulsiven Taten gibt es auch hier einen Grund und eine Geschichte in der Vergangenheit...

Mir hat das Buch und die Geschichte darin sehr gut gefallen,... es wußte von der ersten Seite an zu fesseln... nicht nur durch die STory, sondern auch durch den Erzählstl selber. Er ist sanft und spannend zugleich. Zudem gibt es immer wieder Wendepunkte - teils unerwartet, teils erwartet, was allerdings nicht stört, wenn der Leser hier seine Vermutungen bestätigt fühlt, denn es geht nicht um den Punkt an sich, wie überraschend er ist, sondern vielmehr, wie die Hauptfiguren damit umgehen.

Die Autorin hat hier zwei starke Charaktere mit Caroline und Ulf geschaffen, die beide ihre eigenen und doch gemeinsamen Dämonen haben, gegen die sie ankämpfen müssen... Die Freunde Björn und Maybrit scheinen zwar nur am Rande eine Rolle zu spielen, doch sind sie dennoch eine wichtige Basis für Caroline und deren Geschichte ! Sie konnte sich immer auf ihre Freunde verlassen - so auch jetzt...
Am Ende gab es dann immer mehr emotionale Momente, zwischen Spannung, Action bis hin zu Ruhe und Trauer ist hier eine ganze Bandbreite am Emotionen dabei ... und nicht nur bei mir wird da am Ende sicherlich ein Tränchen geflossen sein ;)

Alles in allem eine fesselnde und emotionale Geschichte die mich begeistert hat - ein Buch was man schnell verschlingt und was einem dennoch noch eine Weile danach in Gedächnis bleiben wird und zum Nachdenken anregt... was würde man selber tun ? Und wie würde man mit den verschiedenen Situationen in der Geschichte umgehen... gerade am Ende...

Mehr sei nicht verraten... lest selber ! Absolute Leseempfehlung von mir !       


Danke an das vorablesen-Team und den Droemer Knaur Verlag für dies fantastische Rezensionsexemlar !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen