Samstag, 13. April 2013

[REZENSION] Laura Ley "Das Geheimnis der Flamingofrau" und "Pyromantische Affäre"

Normalerweise würd ich nicht zwei Bücher zusammen rezensieren, aber da es sich hier um zwei Kurzgeschichten derselben Autorin handelt, habe ich entschlossen die beiden E-Books in einem gemeinsamen Beitrag zu rezensieren...


Laura Lay
"Pyromantische Affäre"
Preis :  € 2,79 Euro [ E-Book ]

Das Cover zu "Pyromantische Affäre" finde ich sehr ansprechend, die ersten Zeilen lasen sich gut, so dass ich neugierig auf das weitere Buch war...

Wir haben auf den rund 42 Seiten enthalten dann jedoch zwei Geschichten, zum einen die von Lila und Joe und dann sozusagen die von Berit und Yui... Ich frag mich noch immer wieso auf so wenigen Seiten gleich zwei Geschichten erzählt wurden, die irgendwie nichts miteinander zu tun zu haben scheinen,... und am Ende noch verwirrender zu werden... Ja verwirrend ist hier wohl das angesagte Oberthema für dieses kurze E-Book... irgendwie plätscherte die Geschichte dann doch vor sich hin und hatte mich nicht wirklich ansprechen können sondern mich eher teilweise verwirrt dasitzen lassen...
Es handelt sich hier um einen erotischen Roman, allerdings war der Tiefgang weniger als ich mich erhofft habe... für mich blieb die Geschichte dann doch eher oberflächlich um dann in sanften doch schon expliziten Sexszenen zu enden, die allerdings weniger heftig und "billig" sind als so manch andere... also nein immerhin Literatur und kein Porno, allerdings mit ihren Schwächen...



Als zweites las ich dann das andere Werk der Autorin 

Laura Lay
"Das Geheimnis der Flamingofrau"
Preis : € 2,79 Euro [ E-Book ]

Das Cover hätte mich weniger angesprochen, die Leseprobe allerdings hatte mich dann eher interessiert... und im Gegensatz zur "Pyromantischen Affäre" wurde ich angenehmer überrascht.
Hier ist es der Autorin gelungen eine schöne Geschichte auf rund 50 Seiten zu kreiren... Auch wenn hier auch eine Geschichte innerhalb einer anderen Geschichte erzählt wird, so ist sie nur kurzzeitig verwirrend und schneller klar und dann schön zu lesen... Am Ende gibt es eine erotische Szene, die in meinen Augen nicht ganz hundertprozentig zum Rest passt, allerdings in der Geschichte weniger überwiegt, sondern eher die Geschichte an sich geschickt inszeniert und verknüpft wurde. Hier blätterte ich schon eher gerne die Seiten um, wenn man die Faszination des jungen Mannes verfolgt, der von der Flamingofrau fasziniert ist. Diese Faszination für die Frau ist durch die Schreibweise der Autorin spürbar... Gelungen und schön, die Sexszene ist darin dann schon fast Nebensache und ein erotischer Roman bekommt eine Geschichte...



Insgesamt zwei Kurzgeschichten mit mal starken, mal kleineren Schwächen für eine kurze Unterhaltung zwischendurch...



 
Ein Dank an die Autorin Laura Lay für díe Rezensionsexemplare !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen