Samstag, 3. November 2012

[REZENSION] Markus Heitz - "Oneiros - Tödlicher Fluch"

Der Tod und der Schlaf sind Brüder. Doch da die Menschen den Schlaf lieber mögen als den Tod und der Schlaf sich gegenüber seinem Bruder dafür aufspielte, ersann der Tod eine Rache : Geboren waren die sogenannten Todesschläfer. Immer wenn einer von ihnen einschläft stirbt alles um sie herum und je öfter sie schlafen umso mächtiger werden sie - und umso tödlicher !! Doc auch der Schlaf ist geschickt, er verbirgt die Todesschläfer vor den Augen seines Bruders... doch ihr Schlaf reizt ihn, macht ihn wahnsinnig und so schlägt der Tod wild um sich...

Markus Heitz
"Oneiros - Tödlicher Fluch"

Verlag: Knaur
Preis:    € 14,99
Erscheinungstermin: 02.Mai 2012





Nicht schlafen zu dürfen ist ein Fluch ! Ein Fluch und eine Gefahr für die gesamte Umgebung. Und nun gibt es einen Todesschläfer von ihnen, der mächtiger ist als alle zuvor. Immer mehr Katastrophen passieren, die tausende von Menschenopfer fordern - und der Täter muss gestoppt werden.
Konstantin, der sich aus seinem alten Leben zurückgezogen hat und nun als weltreich erfolgreicher und geschätzter Bestatter arbeitet wird eines Tages von einem alten Freund aufgefordert zu helfen den Todesschläfer zu finden. Dabei kämpft Konstantin gegen seinen eigenen Dämon an.
Dazu kommt noch die Bedrohung einer skrupelosen Wissenschaftlerin, die sich die Gabe der Todesschläfer für ihre eigenen geheimen und pietätlosen Experimente zunutze macht... Und dann ist da der Täter, der auf der Flucht ist, doch scheinbar selber ein Opfer seines Schicksals ist. Bald wird Konstantin so einiges klar und begibt sich in große Gefahr !

Ein weiterer spannender Dark-Fantasy-Roman aus der Hand von Markus Heitz.
Ich habe das Buch regelrecht von der ersten bis zur letzten Seite des dicken Buches verschlungen und hätte am liebsten noch viel mehr lesen können.
Nicht nur weil ich Markus Heitz Romane total liebe, sondern weil die Geschichte einen einfach zu fesseln weiß, immer wieder gibte s Wendungen in der Geschichte, der Spannungsbogen wird von der ersten bis zur letzten Seite gehalten, der Leser kommt genausowenig wie die Hauptfiguren zum verschnaufen... besser also nicht das Buch weglegen und schlafen gehen... denn der Schlaf kann ja anscheinend tödlich sein !

Mir gefällt die Idee hinter der ganzen Geschichte und die ist hervorragend in dem Buch umgesetzt.

Der Schreibstil ist wie von Markus Heitz gewohnt temporeich, präzise, aber auch immer wieder mit einer Prise zynischem schwarzem Humor beseelt.

Nichts für schwache Nerven - aber wer kein Blut sehen oder besser gesagt lesen will, greift wohl eh nicht zu den Büchern des Autors. Hier werden so einige Expermiente, aber auch andere Szenen haargenau beschrieben, dass es zwartbesaiteten Lesern vllt schon den Magen umdrehen könnte.
Dark-Fantasy/Horror-Fans werden hier aber vollkommen auf ihre Kosten kommen.

Ich freu mich schon auf die nächsten Geniestreiche des Autors.


PS.:
wer mehr zu dem Buch und dem Autor wissen will, der schaut doch bitte meinen Bericht (*klick*) zur Lesung von Oneiros an ;) - es lohnt sich !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen