Samstag, 25. August 2012

[ REZENSION ] Liz & J.K. Brandon "Blutprinz"

Ein weiterer Vampirroman, den es vor einer Woche als Aktion vom Verlag umsonst als E-Book runterzuladen gab...

Liz & J.K. Brandon
"Blutprinz"

Verlag : Sieben Verlag
Preis :  € 8,99  [E-Book]
           € 14,90 [Taschenbuch]

Erscheinungstermin: Sept 2009/Juni 2011


André Barov ist dermächtige Führer eines Vampirclans, der zusammen mit anderen Clans große Veränderungen in der Vampirgesellschaft beiführen will. Doch er hat einen Widersacher, der gegen ihn und seine Pläne ankämpft...
In dieser Zeit tritt die Innenarchitektin Natalie in sein Leben, die die Innenausstattung seines Firmensitzes mit Erfolg durchgeführt hat. André ist sofort fasziniert von Natalie und auch sie kann sich seiner Anziehungskraft nicht entziehen... als sie dann noch auf der Straße von Halbblütlern überfallen wird, nimmt André sie in seine Obhut... doch Natalie weiß nicht, dass er der Blutprinz ist und ein Vampir, genausowenig wie die wahre Existenz der Verfolger. Und so wird sie hineingerissen in einen Machtkampf der Vampire in der André sich entscheiden muss...


Eine weitere Vampirromanze mit einer nicht ganz neuen Geschichte.
Sie reiht sich also ein in viele andere Vampir-Romance-Geschichten ohne sonderlich mit einer neuen Idee daraus hinauszustechen. Aber das erwartet man hier auch nicht und auch der Klappentext wird vollkommen erfüllt.

Der Schreibstil ist angenehm und man kommt schnell in die Geschichte hinein.
Die Charaktere sind einem sofort sympathisch, man lernt sowohl Natalie als auch André besser kennen und kann ihre Gedanken und Gefühle verfolgen. Es ist also keine einseitige Geschichte, sondern aus Sicht beider Protagonisten. Was sehr gut ist, da sich sonst einige Ereignisse wohl schlecht erzählen und erklären lassen würden. Auch aus Sicht des Widersachers gibt es einige Szenen, die seine Beweggründe nachvollziehen lassen und man sich am Ende dann doch irgendwie fragt, ob dieser nicht auch irgendwie recht hat, auch wenn seine Vorgehensweise die falsche ist...

Es kommt immer wieder eine leichte Spannung bis zum Finale auf, was dem Buch wiederum gut tut.

Insgesamt eine nette Vampirgeschichte für zwischendurch,d ie mir zwar gut gefallen hat und sich schnell weglesen lies, aber die nichts neues bereithält... In meinen Augen brauch die Vampirliteratur langsam wirklich mal spannende neue Elemente, die sich nicht in der breiten Masse sich nur einfach einreihen und untergehen.
Nichtsdestotrotz ein netter Roman, dem ich noch gute 3 Punkte geben möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen