Samstag, 4. August 2012

[ REZENSION ] Aimée Carter "Das Göttliche Mädchen"

Aimée Carter
"Das göttliche Mädchen"

Verlag :  Mira Taschenbuch
Preis :    € 9,99

Erscheinungsdatum :   10. Mai 2012




Kate zieht mit ihrer sterbenskranken Mutter von New York zurück in deren Heimat Eden. Eins der letzten Wünsche ihrer Mutter, die schon bald sterben wird, da es ihr sehr schlecht geht.
Die Ärzte hatten ihr 6 Monate gegeben, mittlerweile hält sie schon 4 Jahre durch, doch nun geht es ihr immer schlechter.
Kate kümmerte sich all die Jahre aufopferungsvoll um ihre Mutter. In Eden möchte ihre Mutter, dass Kate wieder zur High School geht und ihren Abschluss macht... und glücklich ist, wenn sie einmal nicht mehr ist.
Kate jedoch bemüht sich gar nicht erst neue Freunde zu finden... und lernt dann doch James und Ava kennen... und begegnet schließlich dem myteriösen Henry.
Henry ist es schließlich, der ihr ein Angebot macht, wenn sie einwilligt sein Wintermädchen zu werden, 6 Monate im Jahr bei ihm bleibt, dann kann er das Leben ihrer Mutter verlängern bis Kate bereit ist sich zu verabschieden... Kate willigt ein...
Doch sie hat auch Prüfungen zu bestehen, besteht sie nicht, stirbt nicht nur ihre Mutter, sondern auch Henrys Schicksal ist von ihrem Bestehen abhängig. Schon bald erfährt sie, dass Henry mehr ist, woher seine Kräfte kommen und dass die griechische Mythologie lebendig ist...

Eine wunderbare Idee und eine schön erzählte Geschichte, an deren Seiten man qasi hängt. Der Schreibstil der Autorin ist wunderschön und mitreißend. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir sehr gut und die Thematik der griechischen Mythologie ist zwar kein ganz neues, aber dennoch noch nicht soo sehr aufgebrauchtes Thema.
Ich habe die Seiten ziemlich schnell an einem Tag verschlungen.

Allerdings frage ich mich an einigen Stellen auch realistisch, wie es wäre einerseits seine Mutter länger bei sich zu haben und andererseits wissentlich das Leiden zu verlängern.
Mag sein, dass ich mir hier zuviele Gedanken mache. Aber auch hier ist die Geschichte sehr rührend erzählt und man kann die Gefühle nachvollziehen und leidet mit den Seiten mit (erst recht, wenn einem ähnliche persönliche Situationen in den Kopf kommen)

Auf der anderen Seite finde ich jedoch, dass das Thema der griechischen Mythologie, obwohl sie ja sehr präsent ist und es eigentlich darum gehen soll an einigen Stellen doch noch recht unausgereift und stark im Hintergrund steht... ja vllt auch einige Charaktere ein wenig lieblos zugeordnet, nicht selten hatte ich den Eindruck, dass die Autorin nach dem Prinzip "ach da fehlt noch einer, dann nehmen wir mal eben den" gehandelt haben könnte.
Ich hätte mir mehr Tiefe in den Figuren gewünscht, was die griechischen Charakter angeht. Deren Eigenschaften oder auch überhaupt ihr vorkommen. Man kann in einigen Charakteren ja noch nicht mal erkennen, dass sie die jeweilige Figur darstellen sollen... Sei es nun Zeus oder andere Gottheiten...
...einzig die Hauptcharaktere waren einem klar und deutlich beschrieben. Kate und Henry sind wunderbar klar beschrieben und wirken sehr nachvollziehbar und symphatisch.

Schmunzeln musst ich auch, wie "keusch" doch so ein Jugendbuch sein kann... anstatt von "Sex" zu reden, wird zurückhaltend von "das" geredet...

Wie bereits eben erwähnt handelt es sich hierbei um ein Jugendbuch, dass allerdings auch für junge Erwachsene und sicherlich Fantasybegeisterte darüber hinaus geeignet ist.



Schön fnde ich auch, dass der verlag das englische Originalcover übernommen hat, das zudem noch mit einigen Verzierungen versehen ist, um die Buchstaben und auch das Mäander im Hintergund ist wunderschön.

ich habe hin und herüberlegt, welche Bewertung ich dem Buch geben soll.
Ich fand die Geschichte wunderschön, habe sie verschlungen und freue mich auch schon auf dem im November erscheinenden zweiten Teil - allerdings sind mir dann doch die Charaktere zu wenig ihrer Bestimmung hin zu wenig ausgearbeitet, was schade ist, wenn es doch um die griechische Mythologie gehen soll... ich habe die Hoffnung, dass es sich im zweiten Teil ändert.

Daher habe ich mich entschieden mit 3 Punkten einen guten Mittelweg zu geben =)
Nichts destotrotz ist es wirklich eine empfehlenswerte und tolle Geschichte !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen