Samstag, 28. Juli 2012

[ REZENSION ] Nikola Hotel "Rabenblut drängt"

"Wellenartig schwappte mein Rabenblut über, quoll übervoll aus meinem Herzen. Und egal, wie sehr ich es auch zurückdrängte, es bahnte sich doch unaufhaltsam seinen Weg. Es verdrängte mein Menschenblut, bis es nur noch eine Spur war, ein Faden, ein Haarriss gar (...) jede Zelle meines Körpers vibrierte unter dem Drang, sich zu verwandeln, schmolz unter der Hitze dieses Blutes, dieses rabenschwarzen Blutes."



Nikola Hotel
"Rabenblut drängt"

Kindle Edition
Preis :   € 4,99

Verlag: Nikola Hotel
Erscheinungsdatum : 18.Juni 2012




Isa ist Biologie-Studentin und macht ihr Praktikum in Tschechien bei Marek und Lara, die Luchse aufspüren, untersuchen und erforschen.
Als Marek und Isa eines Tages auf Tierkadaver eines Hundes und Wolfes stoßen, entdecken sie auch einen jungen Mann, der vollkommen nackt, verletzt und anscheinend verstört einen toten Raben an sich presst... der Rabe war sein Freund.
Der junge Mann heißt Alexej und scheint ein vollkommener Einsiedler zu sein. Verschlossen und seltsam verhält er sich und gibt nichts über sich preis. Da er keine Angehörigen hat oder verrät nehmen Marek, Lara und Isa ihn bei sich auf, bis er nach seinem Krankenhausaufenthalt, der nicht ohne Komplikationen verlief, wieder vollkommen genesen ist.
Alexej jedoch schweigt nicht nur einfach, er verheimlicht vielmehr seine wahre Natur. Denn Alexej ist ein Rabe... er kann sich verwandeln und lebte seit Jahren in seinem Schwarm, sein Menschendasein verdrängend... doch nun hat er Isa getroffen, die sein Rabenblut zum kochen bringt... doch er kann sich ihr nicht offenbaren und es gibt eine Gefahr für den Schwarm.


Eine wunderbare Geschichte, die Lust auf mehr macht.
Endlich mal eine neue Gestalt - der Rabe - in der breiten Masse der Fantasyromancereihen, ein Gestaltswandler, wie kein anderer. Denn was auffällt : Hier haben wir viel mehr das tier an sich im Vordergrund und (was mir gefällt) keinen typischen Kerl in cooler Lederkluft, hartgesotten und verdammt sexy... sexy ist er schon dieser Rabe, aber die Gefühle sind tief, nachdenklich und zurückhaltend. Man kann fast die Rabenschwingen hören, das Gefühl für die Tiere bekommen, wenn sie handeln oder durch die Luft schweben...
Die Autorin verwendet hier eine wunderbar bildhafte Sprache, die mir sehr gut gefällt. Doch nicht nur beim Tier, auch bei der Musik, die Alexej spielt glaubt man die Worte als Töne hören zu wollen.

Die Annäherung der beiden Protagonisten ist nachvollziehbar... kein plötzliches übereinander herfallen, wie in vielen anderen Bücher. Vielmehr ist es verständlich, dass sich Alexej zurückzieht, Isa verwirrt ist und sie sich so nur langsam annähern können.

Verwirrend war allerdings zu anfang der Wechsel der Ich-Erzähler. Daran musste ich mich erstmal gewöhnen und auch im Laufe des Buches immer wieder überlegen. Die Kapitel sind abwechselnd aus Alexejs und Isas Sicht erzählt und beginnen mit Alexej in seiner Rabengestalt. Jedoch ist beides in einer Ich-Erzählweise geschrieben, die zwar in die Personen hineinfühlen lassen kann, aber dennoch so anfangs zu verwirrungen sorgen kann.
Nichtsdestotrotz konnte man der ganzen Handlung gut folgen. Auch die Anzahl der aufzauchenden Personen ist nicht zuviel und nachvollziehbar.

Insgesamt habe ich das Buch an einem Abend und den darauffolgenden Tag einfach nur verschlungen !!! Mir gefällt dieses Buch sehr und ich hoffe, dass noch mehr folgen wird ;-) Das Ende deutet ja schon sowas an...


Ich wünsche der Autorin weiterhin viel Erfolg mit diesem Buch und bedanke mich nocheinmal für das Rezensionsexemplar.
Das Buch ist derzeit nur für einen E-Bookreader erhältlich. Sollte es nochmal in Papierform erscheinen, werd ich es mir sicherlich holen !
Ich freu mich schon auf Nachfolgebände über die Raben - einer neuen und sehr reizvollen Gestalt unter den  Fantasyromancebüchern.


Kommentare:

  1. Danke für die schöne Rezi! Nun freue ich mich noch mehr darauf das Buch zu lesen.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Cori,

    vielen Dank für diese nette Empfehlung auf Deinem Bücherblog! Es freut mich sehr, dass Dir das Buch so gut gefallen hat.:)
    Deine Kritikpunkte, die verschiedenen Perspektiven betreffend, geben mir Stoff zum Nachdenken. Eventuell gäbe es bei der Printversion eine Möglichkeit (z.B. über den Font), das besser hervorzuheben, damit keine Verwirrung entsteht.
    Vielen lieben Dank und herzliche Grüße
    Nikola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gern geschehen, hab es auch total schnell verschlungen =)
      Ja vllt oben immer in Klammern (Alexej) oder (Isa) drunter,... reicht ja auch aus... ist nur anfänglich verwirrend und man gewöhnt sich recht schnell dran, überlegt an einigen Stellen aber doch mal...

      Ansonsten wart ich nun sehnsüchtig auf eine Fortsetzung ;) *hibbel* ... ich brauch mehr von den Raben =)

      Löschen