Mittwoch, 6. Juni 2012

[ REZENSION ] Stefan aus dem Siepen "Das Seil"

Eine merkwürdige Faszination geht von der Geschichte aus, genau wie die Geschichte selber merkwürdig ist und von einer Faszination erzählt.
Einfach anders... und einfach gut !

Stefan aus dem Siepen
"Das Seil"

Verlag : dtv premium
Preis :    € 14,90

Erscheinungsdatum : 01.Juni 2012




Eines Tages passiert in einem kleinen Dorf etwas seltsames. Der Bauer Bernhardt findet am Rande des Waldes an dem das Dörfchen liegt ein Seil. Wenig später sind auch die anderen Bauern fasziniert, das Seil lässt sich weder aus dem Wald ziehen, noch scheint das Ende ersichtlich, selbst nach einer guten Viertelstunde Fußmarsch.
Die Dorfbewohner beschließen dem Seil auf den Grund zu gehen. Alle Männer des Dorfes machen sich auf dem Seil durch den Wald zu folgen und das Ende zu finden. Die Frauen bleiben allein zurück, bei ihnen nur ein Mann, der per Münzwurf den kürzeren gezogen hat... Die Männer folgen dem Seil, doch selbst nach einem Tag ist das Ende noch immer nicht in Sicht... sie beschließen weiterzugehen, immer weiter Tagelang, gebunden an das Seil durch die Faszination... Die Frauen bleiben im Dorf und warten auf die Rückkehr, unruhig und ängstlich ob was passiert ist. Doch die Männer sind der Faszination erlegen, die Ernte im Dorf bald vergessen und auf dem Weg passiert noch so einiges... doch diese Faszination gefährdet die ganze Existenz des Dorfes...

Stefan aus dem Siepen hat mit dieser Geschichte eine "Parabel" (Klappeninnentext) geschaffen, die sich auf andere Faszinationen übertragen lässt.
Aber genau wie die Dorfbewohner am Seil hängen, hängt der Leser an den Worten des Buches. Dabei kommt das Buch ohne große Spannungserzählstränge aus, sondern allein durch die Faszination und den Erlebnissen der Dorfbewohner.

Die Geschichte ist abwechselnd bei den Männern im Wald und den Frauen im Dorf erzählt. Man erfährt die Gedanken und Ängste beider Parteien. Versteht die Faszination und kann sie nachvollziehen.

Das Buch ist 179 Seiten stark und somit zwar schnell durchgelesen, aber alles was die Geschichte ausmacht, findet darin Platz. Das Ende ist passend und rundet das Gesamtbild ab.

Mir gefällt das schlichte Cover, der Wald, der dicht und dunkel vor einem liegt, spiegelt die mystische Geschichte wieder.

Ein sehr gutes Buch, dass ich nur weiterempfehlen kann.
In meinen Augen auch sicherlich für Schüler im Deutschunterricht geeignet, denn die Geschichte lässt ordentlich Raum und bietet Möglichkeiten für Interpretationen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen