Mittwoch, 2. Mai 2012

[ REZENSION ] Kage Baker "Die Frauen von Nell Gwynnes`s"

Ich wollte mal zu einem Steampunkroman greifen und habe mir dazu mal dieses kleine Büchlein vom Feder-und-Schwert-Verlag ausgesucht. Die Story ist kurz, aber hat mir gut gefallen.
Ich glaub das wird nicht mein letztes Steampunk-Buch gewesen sein.

Kage Baker
"Die Frauen von Nell Gwynne`s"


Preis : € 9,95
Verlag: Feder und Schwert


Erscheinungstermin : Mai 2010


Die Story ist schnell erzählt, denn das kleine Büchlein besitzt gerade mal 160 Seiten, es ist vielmehr eine kleine Erzählung als ein Roman.

Lady Beatrice ist eine Tochter aus gutem, britischem Hause und als sie mit ihrem Vater einem britischen Soldaten ins ferne Indien und andere Länder reiste, passierte eine Tragödie. Ihr vater wurde ermordet, viele der anderen Soldaten auch. Lady Beatrix wurde verschleppt, vergewaltigt und somit entehrt. Als sie nach ihrem Überlebenskampf nach London zurückkehrt wird sie verstoßen. Sie arbeitet vortan als Hure, wird schließlich von Mrs Corvey gefunden und ins Haus Nell Gwynnes`s aufgenommen, das beste und exklusivste Bordell in Whitehall. Doch dahinter verbirgt sich auch die Schwesterorganisation zur Spekulativen Gesellschaft der Gentlemen. Als ein Mitglied dieser Gesellschaft auf einem Sondereinsatz vermisst wird, nehmen Lady Beatrice und ihre Schwestern den Auftrag zu spionieren, den Vermissten zu finden und London oder gar das Land zu retten...

Die Story ist schön, das Buch lies sich schnell lesen.
Allerdings darf man auf 160 Seiten nicht zuviel erwarten, da die Erzählung keinen Platz für mehr Hintergrund und Umschreibungen gibt. Mann hätte das ganze also ruhig noch ausführlicher ausbauen können. So haben wir schlichte Sätze und wenig Beschreibungen der Personen oder deren Gefühle und Vergangenheit.
Nichtsdestotrotz hat mir das Buch sehr gefallen, auch wenn es nicht lang in Gedächnis bleiben wird und auch die Idee von huren als Spione nicht neu ist. Das ganze im viktorianischen London als Steampunkerzählung zu setzen find ich aber schön und ist ein guter Einstieg in die Welt der Steampunkliteratur.

Der Feder und Schwert Verlag hat sich auch richtig Mühe gegeben das Buch schön aufzumachen. Das Cover ist richtig schön und auch innen führen sich verschnörkelte Elemente weiter auf und runden das Gesamtbild ab. Wunderschön.

Mir hat der Ausflug in die Steampunkwelt gefallen und ich werde sicherlich noch einige mehr davon lesen... Vielleicht hat ja jemand einen Vorschlag ?
Ansonsten möchte ich dieses Buch gerne im guten Mittelbereich einordnen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen