Sonntag, 22. April 2012

[ REZENSION ] Erin Morgenstern "Der Nachtzirkus"

"Ein Zirkus, der nur bei Nacht geöffnet hat. Eine fantastische Welt in Schwarz und Weiß. Und eine Liebesgeschichte auf Leben und Tod."... verspricht der Klappentext.

Eine Weile bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, dabei hatte es mich schon vor erscheinen fasziniert. Dann gab es dir ersten Rezensionen und ließen einen stutzig machen... entweder man liebt oder hasst dieses Buch... jetzt wollte ich mir endlich meine eigene Meinung bilden. Ich habe es nicht bereut dieses Buch zu lesen. Auch mich hat es auf eine bestimmte Art und Weise verzaubert... mit seiner zauberhaften,... nein... magischen Geschichte !

Erin Morgenstern
"Der Nachtzirkus"

Verlag : Ullstein
Preis : € 19,99

Erscheinungsdatum : 15. März 2012




Er kommt ganz plötzlich in der Nacht: Der Nachtzirkus, taucht von einer Sekunde zur nächsten auf ohne einen Aufbauprozess zu sehen. Die Menschen kommen in Scharen... ein Zirkus der Träume ... "Cirque des Rêves"... der die Besucher atemlos in ihren Bann schlägt. Attraktionen, magisch und unbegreifbar zwischen den Zelten, in den Zelten, überall... und so manch ein Besucher kann nicht genug davon bekommen.
Dieser Zirkus ist aber zugleich austragungsort eines Duells zweier verfeindeter Magier. Wenn auch eher dezent im Hintergrund. Der ganze Zirkus wird gelenkt, gesteuert und am Leben erhalten und mit ihm die ganzen Zirkusangehörigen. Doch es sind nicht die Magier selber die in diesem Wettstreit gegeneinander antreten. Da sind Celia Bowens, die Tochter des Magiers Prospero, Hector Bowen, und Marco Alistair Schüler des Magiers im grauen Anzug, dessen Name ein Geheimnis ist.
Und als die beiden sich schließlich begegnen, verlieben sie sich ineinander und würden am liebsten aussteigen aus einem Wettstreit, der nicht ihrer ist, zu dem sie aber verpflichtet wurden und aus dem es keinen Ausweg gibt... nicht bevor einer gewinnt und der andere alles verliert !

Die Autorin erzählt eine wunderschöne Liebesgeschichte gepaart mit viel Magie. Denn es ist echte Magie, die die beiden Zauberlehrlinge und Künstler hier weben, keine Zirkusmagie, sie sind es die den Zirkus aufrecht erhalten.
Die Szenen sind wunderschön erzählt, der Leser fängt selber an zu träumen und wird in eine magische Welt gezogen.
Die beschreibungen des Zirkus selber und seiner Attraktionen lassen einen auch manchmal glauben sie selber sehen zu können und vorallem sehen zu wollen.
Doch hier steckt gleichzeitig auch das Manko der Autorin. Teilweise verliert sie sich in endlosen beschreibungen und die Geschichte zieht sich anfangs ein wenig hin.

Der Beginn der Geschichte ist interessant, man liest voller Spannung was passieren wird. dann kommt plötzlich eine Wende und die Geschichte geht nur langsam voran, während der Zirkus im Entstehen ist... hier gab es wohl die ersten Leser, denen das zu langweilig wurde... aber ein weiterlesen lohnt sich. Vielleicht hätte die Autorin an dieser Stelle ruhig einige Seitenw eniger schreiben können. Dann nimmt die Geschichte wieder an Fahrt auf. Celia und Marco begegnen sich und ihre Liebe ist so zart und gleichzeitig so magisch, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Doch gleichzeitig mit ihrer Begegnung kommt auch wieder Tempo in die ganze Geschichte.
Die Charactere sind vielseitig und anfangs auch verwirrend, da viele auf einmal vorgestellt werden und in die Geschichte einbezogen werden. Doch jeder spielt seine Rolle im Nachtzirkus und schon bald hat man einen Überblick, wer eigentlich wer ist, sei es anfangs auch ein wenig verwirrend.

Ebenfalls verwirrend können einige Zeitsprünge sein. Immer wenn auf Baileys Geschichte geblickt wird, die erste einige Jahre später spielt. Doch die Abstände verringern sich, bis die Zeitzonen aufeinandertreffen und alle wagen und mystischen Andeutungen einen Sinn ergeben.

Die Autorin scheint sich sehr viele Gedanken gemacht zu haben, ihre Geschichte und Personen miteinander zu verweben... verweben wie Marco und Celia die Fäden des Zirkus.

Die Aufmachung ist von Verlag auch nur sehr gelungen. Das Cover ist wunderschön - schöner als der Buchrücken an der Seite. Ich werde das Buch wohl lieber frontal ins Regal stellen,d amit man dieses schöne Cover sieht.
Die Innenseiten sind schwarz-weiß gestreift, wie die Zirkuszelte im Buch. Und die Kapitel in denen der Zirkus beschrieben wird, kleine Zwischensequenzen, und rafinierterweise der Leser direkt mit "Du" angesprochen wird, ist ebenso verschnörkelt wie der kunstvolle Zirkus.

Ein durchwegs durchdachtes Buch, dass den Leser in eine andere Welt verführt. Lasst die Magie auf euch wirken, taucht ein in das Buch, lasst alles um euch herum liegen und dann wird das Buch auch euch verzaubern.
Eine Leseempfehlung meinerseits - selbst für Leute die sonst keine Fantasy-Bücher lesen, könnte dies Buch etwas sein.

1 Kommentar:

  1. Fein, fein. Wir wollen es auch mal lesen - der Affe und ich ;)

    AntwortenLöschen