Samstag, 17. März 2012

[ REZENSION ] Guillaume Musso "Nachricht von dir"

"Eine Nachricht von dir"... nach dem Titel, Cover und der ersten Leseprobe bin ich von einer Liebesgeschichte ausgegangen, doch ich wurde überrascht, das Buch nimmt eine aufregende Wendung hin zum Krimi.

Guillaume Musso
"Nachricht von dir"

Verlag:   Pendo
Preis :    € 14,99

Erscheinungsdatum:  März 2012




Am New Yorker J.F. Kennedy Flughafen begegnen sich Jonathan und Madeline zum ersten mal. Sie auf der Rückreise von einem romantischen WOchenende mit einem Heiratsantrag und er weil er seinen Sohn abholen will, der seit der trennung bei seiner Ex-Frau wohnt. Sie stoßen zufällig zusammen und im Eifer des Gefechtes wo man sich gegenseitig unsympathisch findet, vertauschen sie ihre Smartphones. Merken es aber erst im Flugzeug oder zuhause... Er wieder in San Frnasisco und sie auf dem Weg zurück nach Paris.
Folglich fangen die beiden an neugierig über das Leben des anderen zu sein. Während Madeline sich jedoch darauf beschränkt sich ins Leben von Janothan und seiner Ex-Frau einzumischen und nachzuforschen, geht Jonathan tiefer und durchforstet Madelines gesamtes Handy. Es bleibt nicht nur bei privaten Sachen... sondern er geht bis hin zu ihren geheimen Unterlagen.
Von da an beginnt ein aufregender Krimi und es wird deutlich dass das Schicksal zwei Menschen zusammengeführt hat, deren Geschichte schon früher miteinander verbunden war. Durch tragische Ereignisse zu einem neuen Leben gewendet, holt die beiden die Vergangenheit ein und die beiden müssen sich erneut diesmal gemeinsam damit befassen um ein Leben zu retten.

Wie bereits erwähnt hatte ich eine Liebesgeschichte erwartet und wurde positiv überrascht. Die Geschichte ist gut und flüssig geschrieben und je mehr die spannung steigt liest man das Buch umso schneller durch. Mir gefällt der Schreibstil des Autors.

Sehr schön sind auch die Kapitel aufgebaut. Jedes beginnt mit einem kleinen passenden Zitat (sowas find ich immer wunderschön) und auch optisch gut aufgebaut. So hat man die Erzählstränge im ersten Kapitel nicht nur mit SIE und ER überschrieben, sondern auch optisch voneinander eingerückt, bis sie sich BEIDE treffen... und schreiben die beiden SMS auf ihren Smartphones hin und her, ist das ebenfalls optisch durch die Form des Displays hervorgehoben. Sehr schön gemacht.

Die Geschichte ist gut durchdacht und ist an vielen Stellen miteinander verknüpft. Nur an ein paar kleinen Stellen vllt zuviel des Guten. Vorhersehbar wird die Geschichte im Großen und Ganzen nicht. Am Ende gibt es nur eine kleine Szene wo man sich denken kann, ahja jetzt findet Madeline sie. Tut der Spannung aber keinen Abbruch.
Ein kleines Element fehlte mir allerdings noch - ich kann aber nicht sagen was - dann hätte ich dem Buch sogar 5 Sterne gegeben. So vergebe ich sehr gute 4 Sterne mit einer weiterempfehlung dieses Buch zu lesen.


... und ich werd mir gerne noch andere Bücher dieses Autors einmal ansehen.


Herzlichen Dank an das Vorablesen-Team für dieses schöne Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Sehr schöner Blog, bin direkt mal Leser geworden.
    Freu mich, wenn du auch mal bei mir vorbei schaust.

    LG Petra
    http://dieliebezudenbuechern.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Was dem Roman fehlt, ist eine ordentliche Übersetzung. So viele falsche Präpositionen und Konjunktionen habe ich selten gelesen. Die beiden Übersetzerinnen haben sich null Mühe gegeben, den Charme eines französischen Romans einzufangen. Darunter leidet der Roman!
    Irmtraud

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist mir gar nicht so aufgefallen... kanns jetzt leider auch nicht weiter mit einem französischem Roman vergleichen.

      Löschen