Freitag, 9. März 2012

[ REZENSION ] Corinna Bomann "Die Schmetterlingsinsel"

Ein altes Familiengeheimnis liegt über viele Generationen wie ein Schatten über das Leben von allen Frauen der Familie. Und erst als Diana die letzte ist, ist die Zeit gekommen, das Geheimnis zu lüften und Frieden zu finden.


Corinna Bomann
"Die Schmetterlingsinsel"

Verlag: Ullstein
Preis :   € 9,99

Erscheinungsdatum : 09.03.2012





Alles beginnt in der viktorianisches Zeit 1887... Die Geschichte beginnt mit einem Brief, wer ist "er" und was für ein "Skandal" ist passiert ? - Dann ein Zeitsprung, 1945 in London am Ende des Krieges, eine junge Frau bittet um Obdach bei ihrere Tante, die sie bisher nicht kannte. Zweifel einerseits ob sie wirklich zur Familie gehört und ein altes Familienversprechen andererseits, das einen Neugierig macht, um was es sichhier handelt - Und dann will man gerade erfahren was dahinter steckt, was die Großmutter damit zu tun hat, da passiert wieder ein Zeitsprung ins heutige Berlin 2008. Diana Wagenbach erfährt vom Schlaganfall ihrer Tante Emmily und reist sofort nach London um etwas von einem alten Familiengeheimnis und einer alten Schuld zu erfahren, obwohl sie nicht weiß was dahinter steckt, gibt sie das Versprechen das Geheimnis zu lösen. Ihre Tante Emmily stirbt, und Diana ist auf sich allein gestellt die Last der Familie auf den Grund zu gehen. Hier beginnt eie mysteriöse und aufregende Suche nach dem Familiengeheimnis. Stück für Stück erfährt Diana mehr über ihre Familie und das Geheimnis was sie versteckte. Und immer wieder bekommen wir auch Eindrücke aus der viktorianischen Zeit, erahnen schon stellenweise den Skandal der sich heraufbeschwört, doch können ihn nie ganz fassen.

Die Geschichte hat einen wunderschönen Schreibstil. Fest verwoben sind die verschiedenen Geschichten der Gernerationen, deren Geheimnis sich nur Schritt für Schritt lüften lässt. Und das braucht Zeit. Und diese Zeit nimmt sich die Autorin auch, nicht um das Buch unnötig in die Länge zu ziehen, sondern weil es wie in der Realität auch ihre Zeit braucht. Es ist an keiner Stelle langatmig, sondern entwirrt sich zaghaft um jedes Puzzleteilchen, wie man auch selber ein lang gehütetes Geheimnis mit versteckten Hinweisen selber zu enträtseln versuchen würde.

Sehr gut gefallen mir auch die verschiedenen Zeiten in denen die Geschichte spielt. Die Geschichte ist dadurch verständlicher und lebendiger. Die Autorin schreibt so, dass man die viktorianische Zeit und deren Sichtweisen sehr gut nachvollziehen kann. Die Sprache ist bildlich und klar und manchmal glaubt man selber auf Sri Lanka auf dieser Teeplantage in der Sonne zu stehen und den Tee zu riechen... wunderschön.



Ein weiterer Pluspunkt ist auch der wunderschönen Aufmachung des Buches geschuldet. Als ich das Buch das erste Mal in den Händen hatte konnte ich mich kaum sattsehen. Nicht nur das Cover ist schön und die glänzenden Schmetterlinge und Blumen kommen einen entgegen. Die seitliche und untere Schnittkante ist zudem noch mit den Fragipani-Blüten und Schmetterlingen verziert bemalt. Und wenn man die Geschichte des Buches liest, so weiß man auch was sie auf sich haben.
Klare 5 Punkte für so eín wunderschönes und geheimnisvolles Buch, das ich einfach nur weiterempfehlen kann.


Und ein herzliches Dankeschön an das Team von Vorablesen, dass ich dieses Buch gewonnen habe und lesen durfte !!

1 Kommentar: