Donnerstag, 19. Januar 2012

[ REZENSION ] Tanja Heitmann "Traumsplitter"

Tanja Heitmann entführt uns ins Reich der Träume. Eine spannende Geschichte über eine Welt, die noch nicht so oft in einem Buch behandelt wurde.


Tanja Heitmann
"Traumsplitter"

Verlag :    Heyne
ISBN :   978-3453266124
Preis :    € 17,99





Die junge Ella kehrt aus Australien nach Deutschland zurück um sich nach der Schule ihrem Traum als Fotografin selbständig zu werden zu erfüllen. Das kleine Städtchen Sandfern, Heimat ihrer Kindheit, zu dem sie sich immer wieder zurückgesehnt hat, soll der Ort sein, wo ihre Wünsche und Träume wahr werden.
Die alte Jugendstilvilla von Tante Wilhelmine und deren Garten, den Ella schon aus Kindertagen so sehr liebte und sich die fantasievollsten Geschichten ausgedacht hat, werden Ellas neues Zuhause. Die alte Villa ist seit dem Tod der alten Tante vor einigen Jahren verlassen gewesen und ihr Bruder hat sich nicht wie versprochen um die Villa gekümmert. Voller Tatendrang macht sich Ella daran die Villa mit eigenen Kräften wieder herzurichten um darin zu wohnen. Unterstützung bekommt sie dabei von ihrem aufsässigen, aber ihr gegenüber liebenswerten, Neffen Konstantin "Kimi" und von Garbiel, der plötzlich unverhofft vor ihrer Tür steht und von dem sie von Anfang an hin und weg ist. Schon bald zieht er nicht nur in das Haus als neuer Mitbewohner ein, sondern findet auch den Weg in ihre Träume... Ella kann nicht ahnen, dass Gabriel tatsächlich ein Traumwandler ist und Nacht für Nacht durch die Träume der Träumenden wandern muss, ein bestimmtes Ziel vor Augen...

Eine traumhafte Geschichte, die einen bannt. Ein Thema das noch nicht ganz so verbraucht ist, wie andere Fantasybücher.

Die Geschichte ist packend erzählt. Unterstützt durch den Perspektivwechsel in die Ich-Form, wenn Gabriel in den Träumen wandert. Seine Ängste, Sorgen und Hoffnungen.
Man kann sich richtig in die Charaktere hineinversetzen.

Die Liebesgeschichte zwischen Ella und Gabriel entwickelt sich zaghaft, wie ein Traum, der sich langsam entwickelt und entfaltet. Die beiden sind liebenswürdig zusammen anzusehen. Die witzige flippige Art von Ella ist herzlich und der ebenfalls immer zu einem Späßchen aufgelegte Gabriel ist mit seiner Art die perfekte Ergänzung zu ihr.
Hinzu kommt der rebellische Kimi, der gegen seine Eltern rebelliert, in dem er sich äußerlich (Gothicstyle) und verbal nur alle erdenklichen Rebellionen seinen Eltern gegenüber einfallen lässt. Vorallem seiner Mutter gegenüber.

Es gibt kleine Nebengeschichten, die sich am Ende zu einem ganzen zusammenfügen mit ein paar überraschenden Erklärungen. Lediglich die Traumwelten sind ab und zu einmal verwirrend, nicht verwunderlich, wenn die Hauptperson, z.B. Gabriel selber, sich dem auch nicht ganz bewußt ist. Doch manchmal ist man auch als Leser verwirrt. Befindet er sich noch in der Traumwelt oder wieder in der Realität ? Was der ganzen Geschichte aber keinen Abbruch gibt.
Die Einführung einiger Charaktere ist jedoch nicht unbedingt nötig gewesen, stört die Geschichte aber nicht im geringsten. Daher der kleine Punktabzug.

Im großen und ganzen eine traumhafte Geschichte über eine Liebe im Reich der Träume.

                                                                 4 von 5 Punkten !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen