Sonntag, 29. Januar 2012

[ REZENSION ] Markus Zusak "Die Bücherdiebin"

Heute möchte ich euch eines der besonderen Bücher ans Herz legen. Es ist eine Geschichte von einem kleinen Mädchen in Deutschland mitten im zweiten Weltkrieg. Ihr größter Schatz sind ihre Bücher. Sie liebt Bücher über alles, so dass sie bereit ist diese zu stehlen. Die Worte spenden nicht nur Freude und Trost... denn schonbald wird sie lernen, dass Worte auch böse sein können.
Nicht schon wieder ein Buch das im 2. Weltkrieg spielt ?! NEIN, hört einen Moment zu, denn diese Geschichte ist anders !


Markus Zusak
"Die Bücherdiebin"

Verlag : blanvalet
ISBN : 978-3442373956
Preis :  9,95 €

Erscheinungsdatum : 7. September 2009





Die 10jährige Liesel Meminger kommt im Jahre 1939 in eine Pflegefamilie in der kleinen Stadt Molching nahe München. Die Reise ist jedoch überschattet vom Tod ihres kleinen Bruders, der noch auf der Zugfahrt an Krankheit stirbt. Noch bei der Beerdigung ihres Bruders findet sie das erste Buch und stiehlt es. Ihre leibliche Mutter bringt sie zu einer Agentur, die sie zu der Pfelgefamilie bringen soll. Liesel wird ihre Mutter nie wieder sehen. Erst mit den Jahren wird sie begreifen, wieso ihre Mutter das Kind abgegeben hat um in Sicherheit zu sein, denn mit dem Wort "Kommunist" mit dem ihr Vater oft beschrieben wurde, kann das kleine Mädchen zu der Zeit noch nichts anfangen.
Liesel wird herzlich von ihrer Pflegefamilie aufgenommen. Besonders ihr Pflegevater kümmert sich liebevoll um das kleine Mädchen, wacht Nacht für Nacht an ihrem Bett als Alpträume von ihrem toten Bruder sie plagen. Ihre Mutter ist zwar nur am schimpfen, doch das ist ihre Art die Liebe auszudrücken.
Ihr Vater ist es auch, der ihr das Lesen beibringt, mit dem ersten gestohlenen Buch, dem "Handbuch für Totengräber" welches eigentlich keine Kinderlektüre ist. Aber dem Mädchen ist es egal. Bedeutet ein Buch doch Trost und ein Stück Freude.
Liesel freundet sich mit dem Nachbarsjungen Rudi Steiner an und zusammen erleben die beiden schöne Kindheitstage im Krieg überschatteten Land.
Eines Tages steht ein jüdischer junger Mann in der Küche der Familie und die Steiners verstecken ihm im Keller, denn Papa hat ein altes Versprechen gegeben, das er auch halten will, koste es was es wolle. Liesel freundet sich mit dem jungen Mann, Max, an und auch ihm schenkt sie Freude an Geschichten und er ihr im Gegenzug seine eigenen Geschichten.
Doch irgendwann kommt alles anders. Der Krieg bricht 1942 endgültig auch über Molching herein und die Dinge ändern sich... und am Ende schlägt das Schicksal zu...

Mehr möchte ich gar nicht erzählen... Die Geschichte ist ergreifend und rührend zugleich. Hat man nicht nur auf einigen Seiten ein lächelndes Auge und auf den anderen doch wieder ein trauriges...

Die Geschichte wird ganz ungewöhnlich aus der Sicht des Todes erzählt. Nicht erschreckend, sondern sanft und liebevoll. Die Worte sind bildlich und wunderschön, dass man keine Angst vor dem tod haben kann, tut er doch nur seinen Job, nimmt die Seelen ganz sanft und ist er doch in diesem Krieg sowas von überarbeitet durch das von Menschenhand geschaffene Leid. Und der Tod mag Liesel Meminger, er findet ihre Geschichte und erzählt sie uns...
Dabei gibt es Passagen die erst später aufkommen oder auch das Ende, das schon immer wieder vorweg erzählt wird, was der Geschichte aber nicht im mindestens schadet, nein nimmt es doch ein wenig den Schrecken und bereitet den Leser vor was am Ende kommen mag... und doch floss gerade am Ende ein paar Tränen.

Ich geb lediglich einen Punktabzug, weil die Geschichte stellenweise doch ein wenig langgezogen war, so dass ich ein wenig länger an dem dicken Buch (587 Seiten) saß als ichs eigentlich gewohnt bin, aber ab Mitte des Buches ging es viel schneller vorwärts,...

Und noch ein Wort zum Schluss zum Cover, da ich ein eindeutiger Coverkäufer bin : Dieses Cover ist schlicht und einfach, aber mit dem Tod, dass die kleine Liesel freundlich an der Hand hält geradezu schön und passender als die Cover der anderen ausgaben.

Eine bezaubernde Geschichte um ein starkes kleines Mädchen in den Wirren des Krieges. Lest selbst und lasst euch von den Worten verzaubern.
                                                                  4 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. endlich mal ein Blog in dem nicht nur Liebesromane und Vampiergeschichten vorgestellt werden.....danke.
    zum buch, es ist eines meiner Lieblingsbücher...
    sollte man gelesen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke freut mich,... ich hoffe dir werden auch noch weitere Buchrezensionen gefallen ;)
      ... ganz Vampirfrei ist es hier auch nicht *gg*, aber hält sich in Grenzen, immerhin ist das meiste eh sehr ähnlich geworden und da mag ich nur noch bestimmte Bücher und brauch ansonsten eh immer sehr viel Abwechslung.

      Löschen